Pressebericht im Wülfrather "Super-Tipp"
vom 15.12.2012




Sonne, Mond und Sterne im Advent:


Kreissparkasse prämiert die schönsten Laternen
Wer bastelt die schönste Martinslaterne?
Mit dieser Aufforderung hatte die Kreissparkasse Düsseldorf Mitte Oktober alle kleinen Kunden sowie Kindergärten, -tagesstätten und Grundschulen in Erkrath, Heiligenhaus, Mettmann und Wülfrath angeschrieben.
Die Resonanz war überwältigend: In der Einzelwertung haben mehr als 50 Kinder zu Schere, Klebstoff und Papier gegriffen.
In der Gruppenwertung haben 64 Bastelgruppen die Herausforderung angenommen
und mit Feuereifer gebastelt – eine harte Nuss für die Jury. Die eingesandten Resultate wurden
aber mit Begeisterung bewertet, die Gewinner wurden nun für ihre tollen Arbeiten belohnt:

Der Sieger in der Einzelwertung kommt aus Erkrath und ist gerade mal vier Jahre alt – seine
Laterne überzeugte die Jury am meisten. Der kleine Bastler wird für seine tolle Arbeit mit einem
Spielzeug-Gutschein über 100 Euro belohnt.
Platz zwei belegt eine neunjährige Schülerin aus Wülfrath, sie darf sich Spielzeug im Wert von 75 Euro kaufen.
Einen hervorragenden dritten Platz belegt eine siebenjährige Heiligenhauserin, sie erhält für ihre Leistung einen Spielwarengutschein über 50 Euro.



Die Gruppenwertung führt die Klasse 2 a der Mettmanner Grundschule am Neandertal an:
Die Schüler freuen sich über einen Spielzeug-Gutschein in Höhe von 150 Euro. Den 2. Platz –
und somit einen Spielzeug-Gutschein über 100 Euro – gewann die Mäuseklasse der Wülfrather Parkschule, der dritte Platz, prämiert mit 75 Euro Zuschuss zum neuen Spielzeug, ging an den Wülfrather Kleinkindergarten „Die kleinen Racker“.

Die farbenprächtigen Siegerlaternen der Gruppenwertung sind ab dem 4. Dezember bis zum
14. Dezember in der Filialdirektion Mettmann zu bewundern.










Das goldene kidsgo Däumchen

für das Team die „Die kleinen Racker"

Der liebevoll eingerichtete Kleinkindergarten „Die kleinen Racker“ befindet sich im Zweifamilienhaus von Leiterin Heike Morche. Die Mutter von drei erwachsenen Kindern arbeitet seit über 20 Jahren in der Betreuung für Kinder unter drei Jahren. Sie und ihre Mitarbeiterinnen Barbara Friedrichs, Marketa Neukirch und Patty Hellerbach gehen auf die Bedürfnisse der Kinder ganz individuell ein. Martina Mix-Jakobs ist die gute Fee in der Küche. Die kleinen Schützlinge werden liebevoll umsorgt, betreut und gefördert. lm Laufe der Jahre hat das Team sich ein umfassendes Wissen in Bezug auf unter Dreijährige angeeignet und besucht regelmäßig Fortbildungen. Selbst in ihrer Freizeit bieten Heike Morche und ihre Mitarbeiterinnen Infoveranstaltungen für die Eltern an, für die sie darüber hinaus immer ein offenes Ohr haben.



Liebes Kindergartenteam,
vielen Dank für Ihren Einsatz! sagt kidsgo.


Die "Racker" von Wülfrath
VON CARMEN PORSCHEN
Wülfrath (RP). Im Kleinkindergarten kommen Mädchen und Jungen ab einem Jahr unter. Vier Mitarbeiterinnen kümmern sich um die kleine Gruppe. Die Gäste lernen erste Selbstständigkeit und sind mit drei Jahren schon die Großen.


Tagesmutter Patricia Hallerbach (l.) und Leiterin Heike Morche betreiben den privaten Kindergarten "Kleine Racker"

. Foto: Janicki


Auf dem niedrigen Tisch stehen Schälchen mit bunten Holzkugeln darin. Nachdem Tagesmutter Patricia Hallerbach mehrere Schnürsenkel auf eine Länge geschnitten hat, beginnen die Kinder behutsam eine Kugel nach der anderen aufzufädeln. "Wir machen uns eine Raupe Nimmersatt", sagt Hallerbach. Sieben Kinder betreut die Tagesmutter zeitgleich – mehr nicht. Für eine normale Kita undenkbar, aber bei dem Kleinkindergarten "Die kleinen Racker" die Regel.

Heike Morche ist Leiterin der außergewöhnlichen Einrichtung, in der sie auch selbst wohnt. Im Erdgeschoss und auf der ersten Etage gibt es Spielräume für die Kleinen, eine Küche, Badezimmer, Toilette und einen Schlafraum. "Die Kinder können bei uns viel selbstständig erarbeiten. Zuhause herrscht oft mehr Hektik, hier können sie sich Zeit lassen", sagt Morche. 14 Kinder zwischen einem Jahr und dreieinhalb Jahren besuchen die Einrichtung in Wülfrath, als Vorstufe zum normalen Kindergarten. Doch der Weg dorthin war nicht leicht.

Gelernte Landwirtin

Heike Morche, eigentlich gelernte Landwirtin, arbeitete zunächst in der Hauswirtschaft und der Altenpflege, bevor sie die Arbeit mit Kindern für sich entdeckte. Als Tagesmutter wollte sie gerne nicht nur eins, sondern mehrere Kinder betreuen. "Um sich gegenseitig zu helfen, wollte ich mit einer anderen Tagesmutter zusammenarbeiten, aber das war gesetzlich nicht erlaubt", sagt die dreifache Mutter. Erst 2006 wurde "Die kleinen Racker" zu einer offiziellen Einrichtung, auch dank Unterstützung der Stadt. Inzwischen hat der Kleinkindergarten vier Mitarbeiterinnen und eine Köchin, die das Mittagessen für die Kleinen frisch zubereitet. Um die Kinder auf Trab zu halten, steht fast jeder Tag unter einem anderen Motto: Am Dienstag ist der Zahnputzvormittag, mittwochs geht es Schwimmen und donnerstags zum Turnen. Darüber hinaus gibt es Themenwochen. Dann wird über fünf Tage die Verbundenheit zur Natur gestärkt. "Momentan haben wir das ganze Spielzeug weggeräumt und die Kinder spielen mit Alltagsgegenständen, um die Phantasie anzuregen", erklärt Morche. Hin und wieder gibt es Elternfortbildungen und auch die Tagesmütter bilden sich stetig weiter.

Bis 2013 ausgebucht

Die Zusammenarbeit mit den Eltern sei sehr eng. Gerade für berufstätige Mütter ist der Kleinkindergarten eine wichtige Hilfe. "Nach einem Jahr endet die Dauer des Elterngeldes. Dann muss man etwas für das Kind finden", sagt Morche. Die Eltern sind mit der Einrichtung zufrieden: "Die kleinen Kinder werden liebevoll umsorgt, betreut und gefördert", sagt Sandra Buschatz.

Damit die Einrichtung sich Erneuerungen, Ausbau oder größere Anschaffungen leisten kann, verkaufen die Eltern beispielsweise bei Trödelmärkten oder sammeln Metallschrott, um es beim Händler einzutauschen. "Bei uns besteht zudem eine Riesennachfrage. Bis Ende 2013 sind wir ausgebucht", sagt Morche.
Quelle: RP

 

 

Liebe Eltern,


hiermit möchten wir Euch über unsere SAMMELAKTIONEN informieren:

Ihr könnt bei uns

- Altpapier ( Zeitungen, Zeitschriften, Werbung, Illustrierte, Kataloge, Kopierpapier )
- alte CD und DVD´s
- kleine kaputte Elektrogeräte
- kleine Metallgegenstände
  abgeben.

Die Kinder lernen so, dass viele Dinge kein Müll , sondern ein wichtiger Wertstoff sind.
Sie tun so nicht nur der Umwelt sondern auch ihren Kindern was Gutes.

 

Unser Lott Jonn Projekt


Seit fünf Jahren nehmen wir am Lott Jonn Projekt teil.
Die kleinen Racker dürfen einmal in der Woche in der Turnhalle der Grundschule Ellenbeek ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen.
Schon der Weg zur Turnhalle wird zum Erlebnis.
Viele alltäglichen Hürden werden mit Spaß überwunden. Ansonsten gehen wir jeden Tag in unseren Bewegungsraum. Dort können wir klettern, hüpfen, schaukeln,toben u.v.m.

Projekt "Lott Jonn" in Mettmann


  


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Erste-Hilfe am Kind Lehrgang
bei den kleinen Rackern


Die kleinen Racker sind wie alle Kinder kleine Entdecker und Abenteuerer.Sie sind vom ersten Tag an neugierig und voller Tatendrang.


Dies ist auch unerlässlich für die ungestörte Entwicklung kindlicher Fähigkeiten.

In ihrer Unerfahrenheit können sie jedoch noch nicht zwischen gefährlich und ungefährlich unterscheiden . Das weiß jeder, der viel mit ihnen zu tun hat.

Leider bringt das Leben auch Gefahren mit sich. Sei es die Beule nach dem ersten Krabbelversuch, die bunten Beeren in Omas Garten oder das Spiel mit dem Feuer.

Deshalb machen nicht nur die Betreuerinnen regelmäßig Erste-Hilfe-Kurs sondern wir bieten in Zusammenarbeit mit der DLRG auch Kurse für interessierte Eltern an.

Wie sie ihrem Kind richtig helfen können ,wird durch praktische Übungen an naturgetreuen Puppen oder realistisch geschminkten Verletzungen während des Kurses gezeigt. Denn Kinder unterscheiden sich im Körperaufbau  und in der Körperfunktion deutlich von Erwachsenen.

Wir sprechen typische Notfälle an und üben mit ihnen spezielle Erste-Hilfe-Maßnahmen für Kinder. Sie lernen Hemmungen zu überwinden und im Notfall bewusster und sicherer zu handeln.

 

Schwimmen macht den
kleinen Rackern Spass

 

Einmal in der Woche gehen die kleinen Racker mit ihren Betreuerinnen in die
Wülfrather Wasser Welt zu einem Wassergewöhnungskurs.

Das Ziel ist es die Kinder ans Wasser zu gewöhnen, sie sollen es sehen, hören und spüren. Übungen und Spielmaterialien regen die Kinder zu Bewegungen im Wasser an.

Abseits aller Entwicklungsförderung macht die Wassergewöhnung einfach Spass.

Im Wasser erleben die kleinen Racker durch Temperatur, Druck, Wassergefühl und den Kontakt mit den Betreuerinnen verschiedene Hautreize.

Das Körper- Raum-Gefühl und das Gleichgewicht werden spielerisch geschult und die Körperwahrnehmung dadurch verbessert.

Nach Abschluss des ersten Kurses bewegen sich unsere kleinen Racker selbstbewusst im Element Wasser. Einige trauen sich schon bewusst alleine unter Wasser nach Spielzeug zu suchen.

Nach dem Erfolg werden nun auch Eltern-Kind-Wassergewöhnungskurse in Zusammenarbeit mit der Schwimmschule Neumann in Mettmann am Samstag angeboten.

Infos bei den kleinen Rackern 02058/74782 oder Schwimmschule Neumann 0211/2880187